SATZUNG WERBERING NÜRTINGEN

 

In dieser Satzung gelten nicht geschlechtsneutrale Funktions-, Gruppen- oder Personenbezeichnungen gleichwohl als geschlechtsneutral.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr und Gerichtsstand

(1) Der Verein führt den Namen „Werbering Nürtingen” und soll nach seiner Eintragung in das Vereinsregister beim Amtsgericht Stuttgart den Zusatz e.V. erhalten.
(2) Der Verein hat seinen Sitz in Nürtingen.
(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
(4) Erfüllungsort und Gerichtsstand sind Nürtingen.

§ 2 Zweck, Aufgaben und Ziele des Vereins

(1) Die Wahrnehmung und Förderung der wirtschaftlichen Interessen seiner Mitglieder.
(2) Die Vertretung der Mitgliederinteressen gegenüber der öffentlichen Hand.
(3) Die Planung und Durchführung gemeinsamer Werbeaktionen für Nürtingen zur Stärkung der Mittelzentrumsfunktion.
(4) Der Verein strebt keine Gewinnerzielungsabsicht an.

§ 3 Mitgliedschaft

Beitritt
(1) Beitreten können Personen und Handelsgeschäfte, die ein wirtschaftliches Unternehmen in Nürtingen vertreten.
(2) Fördermitglieder können alle unter 53 (1) Genannten werden, auch wenn Sie die in 53 (1) angegebenen Bedingungen nicht erfüllen. Fördermitglieder haben ein Teilnahmerecht an den Mitgliederversammlungen, aber kein aktives und passives Wahlrecht.
(3) Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme Vorstand und Ausschuss entscheiden.
(4) Mit der Beitrittserklärung verpflichtet sich das neue Mitglied die Bestimmungen der Satzung einzuhalten, die Ziele des Vereins zu verfolgen und mindestens den satzungsgemäßen Beitrag zu entrichten.

Austritt
(1) Die Mitgliedschaft endet durch eine schriftliche Austrittserklärung an den Vorstand mit einer Frist von 6 Monaten zum Jahresende.
(2) Bei Aufgabe des Geschäftsbetriebes wird die Austrittserklärung mit Ablauf des Monats, in welchem sie abgegeben wird, wirksam.
(3) durch Tod, bei juristischen Personen durch Wegfall, Liquidation oder Auflösung
(4) Ausscheidende Mitglieder haben gegen den Verein keinen Anspruch auf Zahlung des Wertes eines Anteils am Vereinsvermögen.

Ausschluss
(1) Ein Mitglied kann bei Vorliegen eines wichtigen Grundes durch den Vorstand mit einer 2/3 Mehrheit, nach Rücksprache mit dem Ausschuss, sofort ausgeschlossen werden.
Ein wichtiger Grund in diesem Sinne liegt wie folgt vor:
Das Verhalten des Mitgliedes schadet den Interessen des Werberings bzw. das Mitglied hat die bürgerlichen Ehrenrechte verloren oder das Mitglied ist zahlungsunfähig. bei Nichtzahlung des Mitgliedsbeitrags trotz zweimaliger Mahnung.

§ 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Mitgliedsbeiträge
(1) Der Verein erhebt zur Durchführung seiner Aufgaben einen Mitgliedsbeitrag.
(2) Dieser wird nach Größe, Standort und Branche des Unternehmens durch den Vorstand, nach Rücksprache mit dem Ausschuss, festgesetzt.
(3) Die Beiträge werden im Abbuchungsverfahren eingezogen, wobei drei Zahlungsweisen möglich sind:
Zahlung pro Quartal: am 15.01. / 15.04. / 15.07. / 15.10.
Zahlung halbjährlich: am 15.01 / 15.07.
Zahlung jährlich: am 15.01.
(4) Scheidet ein Mitglied aus, werden bereits gezahlte Mitgliedsbeiträge nicht erstattet.
(5) Eine allgemeine Anhebung der Beiträge kann nur in der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
(6) Sonderbeiträge, die durch außerordentliche Werbeaktionen erforderlich werden, können pro Jahr in Höhe von bis zu zwei Monatsbeiträgen eingefordert werden.
(7) Der Werbering ist kein wirtschaftliches Unternehmen und macht keinen Gewinn.
(8) Alle aus den Mitgliedsbeiträgen eingehenden Gelder fließen im Interesse der Mitglieder in Werbe- und Verwaltungsmaßnahmen.
(9) Überschüsse werden einem Rücklagenfond zugeführt und dienen als finanzielle Absicherung.
(10) Die Höhe des Fonds darf die Summe der Mitgliedsbeiträge eines Jahres nicht überschreiten.

§ 5 Gliederung

Organe
(1) Mitgliederversammlung (§6)
(2) Vorstand (§7)
(3) Ausschuss (§8)

§ 6 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des Werbering Vereins.
(2) Die Mitgliederversammlung beschließt über die Richtlinien der Vereinsarbeit. Sie entscheidet über alle Fragen von grundsätzlicher Bedeutung.
(3) Entscheidungen und Beschlussfassungen brauchen eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
(4) Einmal im Jahr — möglich im ersten Quartal — findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Die Einberufung erfolgt schriftlich oder durch E-Mail durch den Vorstand mit einer Frist von 14 Tagen, unter Bekanntgabe der Tagesordnung.
(5) Jedes Vereinsmitglied hat in der Mitgliederversammlung eine Stimme.
(6) Abwesende Mitglieder können von ihrem Stimmrecht auch durch Briefwahl oder durch vergleichbare sichere elektronische Wahlformen Gebrauch machen.
(7) Die Mitgliederversammlung wählt im Turnus von zwei Jahren einen neuen Ausschuss.
(8) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist, auf schriftlichen Antrag von mindestens 20 Mitgliedern, vom Vorstand unverzüglich einzuberufen. Sofern der Verein nur 40 oder weniger Mitglieder hat, reichen 49% der Mitglieder um die außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.
(9) Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.
(10) Beschlüsse sind für alle Mitglieder bindend.
(11) Jedes Mitglied kann sich in der Mitgliederversammlung durch ein anderes, mit schriftlicher Vollmacht ausgestattetes Mitglied vertreten lassen.
(12) Über die Mitgliederversammlung und der dort gefassten Beschlüsse ist ein Protokoll zu führen, dieses ist vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu unterzeichnen. Die gefassten Beschlüsse sind allen Mitgliedern in geeigneter Weise zur Kenntnis zu bringen.

§ 7 Vorstand

(1) Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter, dem Kassier und den
Arbeitskreisleitern für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit.
(2) Der Vorsitzende und sein Stellvertreter führen die Geschäfte ehrenamtlich, wobei der Stellvertreter gleichberechtigt ist und den Vorsitzenden in allen Belangen vertritt.
(3) Der Arbeitskreisleiter für Werbung und der Arbeitskreisleiter Öffentlichkeitsarbeit vertreten den Verein nach außen nicht.
(4) Bezüge sind ausgeschlossen.
(5) Die Amtsperiode dauert 2 Jahre.
(6) Der Vorstand wird von dem durch die Mitgliederversammlung gewählten Ausschuss innerhalb von 4 Wochen nach dessen Wahl bestellt.
(7) Die Wahl ist auf Wunsch eines Mitgliedes schriftlich und geheim durchzuführen oder kann, bei Mehrheitsbeschluss im Ausschuss, per Akklamation erfolgen.
(8) Die Vorstandsmitglieder bleiben bis zur nächsten Wahl im Amt.

§ 8 Ausschuss

(1) Der Ausschuss besteht aus dem Vorstand (5 Personen) und höchstens 12 Mitgliedern.
(2) Die Mitgliederversammlung wählt, auf Vorschlag des Vorsitzenden, den Ausschuss für die Dauer von 2 Jahren.
(3) Auf Antrag oder bei Vorschlag von mehr als den festgeschriebenen 17 Ausschussmitgliedern, ist die Wahl schriftlich und geheim durchzuführen.
(4) Der Ausschuss beschließt mehrheitlich alle Maßnahmen auf Grund der Richtlinien der Mitgliederversammlung.
(5) Über Ausschusssitzungen und deren Beschlüsse werden Protokolle geführt.

Mitglieder
(1) Beratende Mitglieder können hinzugezogen werden.

§ 9 Änderung der Satzung

(1) Über Änderungen dieser Satzung, auch des Vereinszwecks, entscheidet die
Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von 75 % der anwesenden Mitglieder.
(2) Im übrigen wird der Vorstand ermächtigt, Änderungen dieser Satzung, die das
Registergericht zum Zwecke der Eintragung des Vereins in das Vereinsregister verlangen sollte, vorzunehmen.

SONSTIGE BESTIMMUNGEN

§ 10 Kassenhaushalt

(1) Kassier und Vorstand zeichnen verantwortlich für die finanzielle Verwaltung der Mitgliedsbeiträge.
(2) Die Mitglieder sind in der Mitgliederversammlung über die Finanzen des Vereines zu informieren.
(3) Über Ausgaben, die den gemeinsamen Interessen des Werberings dienen und über Verwaltungsausgaben entscheidet der Ausschuss mit einfacher Mehrheit.
(4) Vor der Mitgliederversammlung hat eine Kassenprüfung stattzufinden.

§ 11 Glasversicherung
(1) Der Werbering hat eine Glasversicherung auf Gegenseitigkeit, welcher jedes Mitglied beitreten kann.
(2) Für diese Versicherung gibt es eine eigene Satzung.

§ 12 Auflösung des Werberings
(1) Der Werbering hat Die Auflösung kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Die Einladungsfrist beträgt vier Wochen. Für einen Auflösungsbeschluss ist eine % Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.
(2) Im Falle der Auflösung des Werberings wird das Vermögen entsprechend den von den Mitgliedern im letzten Jahr geleisteten Beiträgen verteilt.
(3) Zur Abwicklung des Vereins sind die nach 5 8 vertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder befugt.

§ 13 Inkrafttreten
Diese Satzung tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

§ 14 Salvatorische Klausel
Sollte eine Bestimmung dieser Satzung unwirksam sein bzw. werden, oder die Satzung eine Lücke enthalten, so bleibt die Rechtswirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt.

Nürtingen, den 09.04.2021

 

 

BEITRITTSERKLÄRUNG

WERBERING NÜRTINGEN e.V. (pdf)